Excellence Days 2016

von Julia Rauh am 17. April 2016

Bei den diesjährigen Excellence Days vom 14.04. bis zum 15.04.2016 der LeanIng Hochschulgruppe Dortmund e.V. in Baden-Württemberg lag das Hauptaugenmerk auf dem Thema „Industrie 4.0“. Unsere erste Station auf unserer zweitägigen Exkursion war die Firma SEW-Eurodrive, die ein ausgedehntes Produktportfolio im Bereich der Antriebstechnik aufweist und als Hidden Champion gilt.

Nach einer informativen Unternehmenspräsentation über Produkte und Perspektiven beim Unternehmen SEW-Eurodrive, wurde uns der Wandel der Organisation von seiner Gründung im Jahre 1931 bis heute vorgestellt. Aspekte wie Modularisierung, Automatisierung, und Systemlösungen trugen schon früh dazu bei, dass SEW-Eurodrive seine Rolle als einer der Marktführer festigen konnte.

excellence-days-2016_2

SEW Eurodrive GmbH & Co. KG

Aktuell spielt die Thematik der Industrie 4.0, der viel Aufmerksamkeit gewidmet wird, dort eine wichtige Rolle. Uns wurde unter dem Motto „Lean meets Industrie 4.0“ vorgestellt, auf welchem Weg sich das Unternehmen begeben möchte oder sich sogar schon begeben hat, um die Produktion und Logistik intelligent miteinander zu vernetzten und Teil der 4. industriellen Revolution zu sein. Die Zusammenhänge zwischen Lean und Industrie 4.0 wurden in einer regen Diskussion im Anschluss vertieft.
Unser Aufenthalt bei der SEW-Eurodrive, die zu den Best Practice Partnern der Lean Management Beratung Staufen AG zählt, endete mit einer spannenden Werksführung durch die Logistik, Montage und Teilen der Produktion, wo wir zuvor thematisierte Aspekte in der Praxis live miterleben konnten. Eines der vielen Highlights bei der Führung waren die selbstentwickelten AGVs (Automated Guided Vehicles), welche Gitterboxen und andere Behälter durch die Hallen transportieren und auf diese Weise für eine effiziente und intelligente Materialbereitstellung sorgen. Besonders beeindruckend waren zudem die selbständig fahrenden Werktische in der Getriebemontage, die wie ein Chaku-Chaku Arbeitssystem funktionieren. Der Werktisch bewegte sich durch das U-förmige Arbeitssystem und zeigte dem Mitarbeiter über das Pick-by-Light-Verfahren oder Info-Screens, die für das aktuell zu montierende Getriebe notwendigen Bauteile oder Schritte typgerecht an.

Am Abend fand in lockerer Atmosphäre ein Treffen mit der LEAN Hochschulgruppe des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) statt, bei dem das gegenseitige Kennenlernen und der Erfahrungsaustausch im Vordergrund standen.

excellence-days-2016_1

Schloss Karlsruhe

Das Highlight des nächsten Tages war ein ergänzender Vortrag zum Thema Industrie 4.0 durch Herrn Simon Klink, Berater bei unserem Kooperationspartner der Staufen AG in Köngen. Der Vortrag fand im Rittersaal des Schloss Köngen statt und bot uns die Chance, das am Tag zuvor Gelernte weiter zu vertiefen und gemeinsam zu reflektieren. Wir lernten unter anderem, dass Industrie 4.0 über die eigentliche Produktion und die Produkte hinaus geht und es neue Ansätze sowohl in der Produktion als auch im Management erfordert. Die sogenannten Smart Elements, zu denen die Digitalisierung, Smart Data, Vernetzung und cyber-physische Systeme gehören, treiben die Industrie 4.0 durch ihren stetig steigenden Reife- und Wirtschaftlichkeitsgrad voran und begünstigen somit den Weg zur Industrie 4.0. Abschließend diskutierten wir mit unserem Lean Experten der Staufen AG, welche Auswirkungen die Entwicklungen hin zur Industrie 4.0 auf das Lean Management haben könnten.
Auf unserem Heimweg stoppten wir für ein paar Stunden in Sinsheim, um das Technik Museum zu besuchen. In zwei große Ausstellungshallen mit unterschiedlichsten Exponaten von Fahrzeugen jeglicher Art bis zum legendären Überschallflugzeug Concorde, bot das Museum für jeden von uns etwas Interessantes.

Am Ende waren sich die Teilnehmer der Exkursion einig: Die Excellence Days im Sommersemester 2016 waren wieder einmal ein voller Erfolg!

Kommentare sind geschlossen.